Mai 2016 / AbsolventInnen
mag claudia

Gerne denke ich an meine Schulzeit in Baumgartenberg zurück. 2003 war ich eine der SchülerInnen, die erstmals die Reifeprüfung am Europagymnasium abgelegt haben. Mit wehender weißer Fahne haben meine Mitschüler und ich uns damals von unseren ProfessorInnen verabschiedet, um - bestens für unseren weiteren Bildungsweg gewappnet- einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Für mich bedeutete das einen Umzug nach Wien, um an der Universität Wien das Studium der Rechtswissenschaften zu beginnen. Bereits während des Studiums habe ich durchgehend in einer Anwaltskanzlei gearbeitet und mich mit dem Anwaltsberuf anfreunden können.

Deshalb habe ich mich nach Abschluss meines Studiums, sowie nach Absolvierung der 9 monatigen Gerichtspraxis im Oberlandesgerichtssprengel Wien, entschlossen, die Berufsausbildung zur Rechtsanwältin zu beginnen. 
Seit Beginn des Jahres 2011 arbeite ich nunmehr für eine international tätige Wirtschaftskanzlei in Wien zunächst als Konzipientin und seit September 2015 als Rechtsanwältin. Entgegen der weit verbreiteten Meinung empfinde ich diesen Beruf keineswegs als langweilig und trocken. Vielmehr hat man jeden Tag mit neuen Problemstellungen zu tun, für die es komplexe Lösungen zu finden gilt.

Darüber hinaus werden meine Sprachkenntnisse täglich aufs Neue auf die Probe gestellt. Da unsere Kanzlei eine Vielzahl internationaler Mandanten betreut, waren für meine derzeitige Position hervorragende Englisch- und Spanischkenntnisse Voraussetzung. Meine Fertigkeiten in diesen Sprachen, die ich ausschließlich durch den Unterricht im Europagymnasium und die zahlreichen Auslandsaufenthalte während meiner Schulzeit erworben habe, haben mich durchwegs, sei es in Kursen an der Universität Wien, oder im Berufsleben, von anderen Mitstudenten und Mitbewerbern unterschieden.

Darüber hinaus ist ein wirtschaftliches Verständnis in meinem Beruf ebenso wichtig, wie ein fundiertes Allgemeinwissen. All diese Dinge wurden mir durch die Ausbildung am Europagymnasium Baumgartenberg mitgegeben. Ich bin deshalb überzeugt, dass meine Entscheidung, als eine der ersten SchülerInnen das Europagymnasium Baumgartenberg zu besuchen, absolut richtig war.