Dezember 2017 / BSP
Hallencup

Um Gottes willen, was ist da passiert? Warum muss ausgerechnet am Nikolaustag ein imaginärer Krampus beim Penaltyschießen gleich zweimal unserem Team auf die Schulter tippen? Nun, passiert ist gar nichts, außer dass sich die Eurogym-Fohlen beim Futsal-Cup an diesem 6. Dezember 2017 in der Bezirkssporthalle Perg zumindest den Finaleinzug um die Krone des Hallen-Bezirksmeisters verdient gehabt hätten!

Aber der Reihe nach:

Da sah die Gruppe A auf der Papierform mit zwei Mannschaften, die sich erst in einem eigenen Turnier für die Finalrunde qualifizieren mussten, eigentlich nicht allzu schwer aus, zumal unsere Mannschaft mit drei Siegen in der Herbstsaison am Feld schon als Tabellenführer ihre Spielklasse aufblitzen hatte lassen. Doch die Qualifikanten Ried und Grein waren mehr als harte Nüsse, die nur unter Aufbietung unserer besten Spielblöcke mit jeweils drei Punkten geknackt werden konnten. Noch schwieriger gestaltete sich nach einem frühen Rückstand die Auftaktpartie gegen Mauthausen, aber 13 Sekunden vor Schluss schafften Leo Gössinger und Co. das mehr als verdiente 1:1 Remis. Da auch Schwertberg in der Vorrunde mit 2:0 besiegt werden konnte, war man als Sieger der Gruppe A ohne Niederlage und mit einem Remis logischerweise auch Favorit gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B, die NMS Perg I. Aber das kleine Handballtor, in welches es zu treffen galt, machte es unseren jungen Fußballern unglaublich schwer. Mehrmals wurde das Aluminium massiert, Chancen in Hülle und Fülle vergeben, ehe sich die alte Binsenweisheit „wer die Tore nicht schießt, bekommt sie“, bewahrheitete und Perg aus einem Konter in Führung ging! Doch der überragend agierende Kapitän Simon Rumetshofer packte, nachdem alle fein vorgetragenen Kombinationen nichts Zählbares am Tor-Konto eingebracht hatten, die Brechstange aus und donnerte das Leder 34 Sekunden vor dem Ende mit einem satten Schuss aus 20 Metern unhaltbar für den Perger Goalie zum Ausgleich in die Maschen. Hochspannung dann nach dem Abpfiff, denn nun musste ein Penaltyschießen über den Finaleinzug entscheiden. Ausgerechnet am Nikolaustag, in diesem wichtigen Moment, besuchte der „Schuss-Krampus“ erstmals unser Team und sorgte nach einem knappen 1:2 für hängende Köpfe bei so manchem Eurogym-Fohlen.
Kurioserweise wiederholte sich dieses Szenario eine halbe Stunde später im kleinen Finale gegen die Sport-NMS Bad Kreuzen. Abermals diktierten unsere Burschen das Geschehen, fingen sich aus einem Konter das 0:1 ein und schafften den Ausgleich, nicht ohne vorher zwei hundertprozentige Chancen auf den klaren Sieg ausgelassen zu haben. Und im Penaltyschießen um Rang drei? Richtig, der imaginäre Schuss-Krampus tippte unseren Kickern abermals auf die Schulter! Apropos Schulter: Unsere Spieler zeigten in dem Moment, als ihre Kameraden zur Ausführung der Elfmeter antraten, großes Zusammengehörigkeitsgefühl und perfekten Team-Spirit und erlebten Schulter an Schulter was es heißt, gemeinsam zu gewinnen, oder hauchdünn zu verlieren!
Und gerade gemeinsam zu gewinnen sollte trotz des undankbaren 4. Ranges unter 16 Teams des Bezirks (ohne eine einzige Match-Niederlage) beim Hallencup in den Spielen im Frühjahr bei der Feldmeisterschaft durchaus möglich sein, wie es auch Maxi Kleinbruckner und Peter Baumann unisono auf den Punkt brachten: „Egal, das war heute trotzdem ein super Erlebnis, aber in die großen Tore am Feld treffen wir, und dann schaut´s anders aus!“