Dezember 2016 / BSP
futsal cup

Das haben sich unsere Burschen so nicht verdient! Nach der verhagelten Herbstsaison am Feld (zuerst ein fragwürdiger Abbruch 12 Minuten vor Schluss wegen eines kurzen Hagelschauers beim Stand von 3:4 in Saxen, dann ein Torhagel durch die Sport-NMS Bad Kreuzen) machten unsere Eurogym-Fohlen in der Bezirkssporthalle Perg alles wieder gut und zauberten unglaubliche Kombinationen aufs Parkett!

Einzig gegen das mit LAZ-Spielern gespickte Top-Team aus Waldhausen setzte es in der Vorrunde eine knappe Niederlage, sonst lief der Eurogym-Express auf Hochtouren! Denn unter der Regie von Ausnahmekönner Simon Rumetshofer ballerten unsere Kicker jedem Gruppengegner zumindest einmal den Ball ins Netz, während die Keeper Flo Nösterer und Matthäus Moser ihr Gehäuse „blitzsauber“ halten konnten! Fazit der Gruppenphase: Als Zweiter der Gruppe A mussten wir gegen den Sieger der Gruppe C, NMS Ried in der Riedmark, zum Fight um den Einzug in die Finalrunde um den Bezirksmeister antreten.  

Und als da die Rieder vier Minuten vor Schluss über die Führung jubelten, gaben Florian Mayerhofer, Felix Riegler, Peter Baumann und Co. die richtige Antwort in Form eines langen Traumpasses von Erik Pühringer, der den pfeilschnellen Simon Rumetshofer auf die Reise zum 1:1 schickte. Dem Jubel über den Ausgleich folgte eine wahre Belagerung des gegnerischen Tores, Leo Gössinger rutschte nur um einen Hauch am runden Leder vorbei, um dieses zum Siegtreffer über die Linie zu bugsieren! Nur die Schlusssirene rettete den völlig eingeschnürten Gegner in das Penaltyschießen.

Dort hätte unsere Nummer eins im Tor mit Traumparaden eigentlich als Türöffner zum Einzug ins Turnierfinale fungieren können: Zweimal wehrte „Hexer Moser“ den Ball ab, aber seine nachschießenden Kollegen konnten daraus kein Kapital schlagen. Im Gegensatz zum kuriosen Siegtreffer der Rieder via Innenstange ins Tor fand die Futsal-Kugel bei den Eurogym Burschen leider nicht den Weg ins Netz, sie knallten den Ball zweimal nur an die Stange! Das Eingangsstatement dieses Berichtes, das sich das unsere Burschen so nicht verdient haben, stimmt zwar, allerdings muss man im Zuge eines Turnieres auch die Coolness besitzen, Elfer selbst mit dem schwierigen  psychologischen Momentum des Nachschießens zu verwandeln. Eine bittere Lehre, die auch die Topfavoriten aus Waldhausen nach einer torlosen Abwehrschlacht der Naarner beim Penalty-Krimi zur Kenntnis nehmen mussten.

Am Ende hatten die Schüler der Sport NMS Bad Kreuzen das nötige Glück und Können an diesem Tag gepachtet, um über den Bezirkstitel jubeln zu können. Der fünfte Platz im Rekordteilnehmerfeld von 13 Mannschaften aus dem Bezirk ist natürlich ein großer Erfolg für uns, und man darf mit Optimismus in die Zukunft blicken! Die Leistungsträger des Teams bleiben uns auch für das Turnier im nächsten Jahr erhalten und haben heuer viel Routine sammeln können! Zukunftshoffnung Paul Brandstätter brachte es treffend auf den Punkt: „Ich glaube nächstes Jahr könnten wir die alle schlagen!“