Oktober 2016 / AbsolventInnen
mag harald

Als Schüler des erst dritten Jahrgangs des Europagymnasiums vom Guten Hirten startete ich nach Beendigung der Volksschule in Saxen  meine „Karriere“ in Baumgartenberg im Jahr 1997. In den folgenden acht Jahren, mit schulischen Höhen und Tiefen, wurde dort der Grundstein für meine persönliche Zukunft gelegt. Nach der Matura im Jahr 2005 und der Ableistung des Präsenzdienstes in Linz-Ebelsberg stand ich jedenfalls vor der Frage: Was nun? Die Jahre in Baumgartenberg hatten derartige Spuren in mir hinterlassen, dass ich mich entschied,

Lehrer zu werden. Nach langen Überlegungen, welche Fächerkombination ich studieren sollte, begann ich im Jahr 2006 meine Lehramtsausbildung an der Universität Wien in den Unterrichtsfächern Geographie und Wirtschaftskunde sowie Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung. Einerseits war während der Schulzeit mein Interesse für diese Fächer grundsätzlich gewachsen, andererseits beschäftigte ich mich im Rahmen der Maturavorbereitungen und der damit verbundenen Arbeit an den Spezialgebieten detailliert mit verschiedenen Themenfeldern aus den beiden Fächern.

Nach einigen Jahren in Wien beendete ich letztendlich im Jahr 2015 mein Studium mit dem Titel „Magister der Naturwissenschaften“. Meine Diplomarbeit führte mich wiederum zu meinen schulischen Wurzeln zurück, denn ich beschäftigte mich mit der Planung und der Umsetzung des Hochwasserschutzprojektes „Machlanddamm“, der heute unter anderem Baumgartenberg und das Europagymnasium vor Donauhochwässern schützen soll.

In meinem ersten Jahr als Lehrer absolvierte ich im Schuljahr 2015/2016 das sogenannte Unterrichtspraktikum an der HAK/HAS Perg. Da die praktische Ausbildung beim Universitätsstudium eher als Stiefkind zu bezeichnen ist, war ich besonders froh, dass ich in diesem Jahr erkennen durfte, dass meine Berufswahl die richtige Entscheidung war. Zur Zeit stellt sich die Suche nach einem Arbeitsplatz im Bildungsbereich als eher problematisch dar, daher bin ich sehr glücklich, auch im Schuljahr 2016/2017 wieder unterrichten zu dürfen, nämlich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Europagymnasium, in der Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Baumgartenberg, wo ich mich sehr wohl fühle.

Wer weiß, vielleicht kreuzt sich eines Tages mein Weg wieder mit jenem des Europagymnasiums vom Guten Hirten?